Hilfstransporte aus Ottendorf-Okrilla


Seit Ende der 1990er Jahre sind Ottendorfer aktiv an Hilfstransporten im Rahmen der Arbeit des Tschernobylvereins Kamenz beteiligt gewesen. Nach der Ausgründung unseres Vereins haben wir diese Arbeit nahtlos fortgesetzt. In den Jahren 2011-2015 fanden schon 8 Hilfstransporte nach Buda-Koschelewo statt.

Namentliche Pakete von Familien für Familien, Bekleidung, Schuhe, Fahrräder und vieles mehr wurde gesammelt, sortiert, verpackt und transportiert. Alle Sachen fanden schnell eine neue Bestimmung in Belarus.

Ein besonderes Projekt ist die Möbelhilfe: Vielfach bekommen wir Betten, Schrankwände, Tische und Stühle, welche über unsere Partner - dort insbesondere über die familienbegleitende Programme "Junge Familie", "Kinderreiche Familie" und "Sozial schwache Familie" - ein zweites Leben bei dankbaren Abnehmern erhalten. 

Das Beladen eine LKw ist Erwachsenen-Tetris

Das Beladen eines LKW ist Tetris für Erwachsene...


Bild aus dem Lager

Bild aus dem Lager

Seit wir in der Lage sind, Transporte mit 40-tonnern durchzuführen, können wir für andere Vereine aus unserem Netzwerk ebenfalls Hilfsgüter mitnehmen.

Wir sammeln Kinderkleidung (kontinuierlich), Erwachsenenbekleidung (2x jährlich) und Möbel (nach Absprache). Schuhe, Fahrräder und alle möglichen weiteren Sachen können als Hilfsgüter in Betracht kommen.

Für alle Hilfsgüter gilt, daß wir nur Sachen annehmen können, welche zwar gebraucht, aber dennoch in einem guten Zustand sind.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Vereinswebseite:

http://www.tschernobylinitiative-ottendorf.de